Honorare

Als Vergütung für ihre Dienstleistung erhält die Rechtsanwältin Honorare, die mit dem Mandanten vereinbart werden.

Die Berechnung erfolgt auf der Basis eines Stundenhonorars, das heißt nach dem tatsächlichen Zeitaufwand. Die Höhe des Stundenhonorars richtet sich nach dem Umfang und der Schwierigkeit der Bearbeitung unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Belange sowie der Einkommens- und Vermögensverhältnisse des Auftraggebers.

Die Rechtsanwältin kann mit dem Mandanten ein zusätzliches Erfolgshonorar vereinbaren. Dies muss schriftlich erfolgen. In diesem Fall werden Erfolgshonorare zusätzlich zu den Stunden – bzw. Pauschalhonoraren abgerechnet.

Bei gerichtlichen Verfahren kann das berechnete Honorar nicht geringer sein als das nach dem Gesetz über die Vergütung für Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen angefallene Honorar.